Aktuelles


 

Internationaler Austausch - Projektvorstellung in Italien                                                                                                           01.12.2021

 

Vom 19. bis 21. November 2021 fand in Ferrara, Italien, die Veranstaltung "Sealogy - The European Exhibition on Blue Economy" statt. Dazu hatte das Europäische Netzwerk der Fischwirtschaftsgebiete FARNET 16 innovative, nachhaltige Förderprojekte aus verschiedenen europäischen Fischereiaktionsgruppen eingeladen. Wir freuen uns sehr, dass das Bildungsprojekt "Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft" ausgewählt wurde und wir unser Konzept und die Bildungsarbeit vor Ort in Ferrara vorstellen konnten. 

Die ausgestellten Projekte tragen auf verschiedener Weise zum Aufbau und Entwicklung von sozial, ökonomisch und ökologisch widerstandsfähigen Küstengemeinden bei. Eine Übersicht der ausgestellten Projekte findet sich hier


Das Bildungsprojekt stieß bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Messe auf großes Interesse und es fand ein sehr konstruktiver dynamischer Austausch statt. Im Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern der Projekte zeigte sich, dass viele Küstengemeinden vor ähnlichen Herausforderungen stehen und es erst wenige Beispiele schulischer oder außerschulischer Bildungsarbeit zur Fischwirtschaft gibt. Wir freuen uns auf den zukünftigen Austausch und vielfältige Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit. 

 

© FARNET Support Unit 2021


 

Aufbau des Bildungsnetzwerkes "Lernen in der Fischwirtschaft"                                                                                             11.10.2021

 

Die Herbert-Jander-Hauptschule Esens war mit eine der ersten Schulen, die den neuen außerschulischen Lernort in Neuharlingersiel erprobt hat. Seitdem haben schon fünf Klassen der fünften und sechsten Jahrgänge an dem Bildungsangebot teilgenommen. Nun sind sie offizielle Partnerschule und Teil des neuen Bildungsnetzwerkes "Lernen in der Fischwirtschaft" (s. Pressebericht vom 11.10.21). Bereits seit November 2020 ist auch das Neue Gymnasium Wilhelmshaven Partnerschule im Netzwerk (s. Pressebericht vom 24.11.20). 

Das Bildungsnetzwerk bringt die Bildungsträger der außerschulischen Lernstandorte und Partnerschulen zusammen, bietet Austauschmöglichkeiten und ermöglicht die gemeinsame Weiterentwicklung der Bildungsangebote und Lernstandorte. Das Kompetenzzentrum Regionales Lernen fungiert dabei als Koordinierungsstelle und wird zur Etablierung und Erweiterung des Netzwerkes beitragen, Bildungsträger und Schulen zu Konzepten und Angeboten zum Thema Fischwirtschaft beraten und wissenschaftliche Evaluierungen der Bildungsangebote durchführen. 

Wenn auch Ihre Schule Interesse an einer Zusammenarbeit hat, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. 


 

Digitale Unterrichtsmaterialien zur Küstenfischerei                                                                                                    22.07.2021

 

Im Rahmen des Projektes „Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft“ wurden Konzepte für den Einsatz von digitalen Medien im Unterricht zum Thema Fischerei entwickelt.

Ein Unterrichtsvorschlag für die Klasse 5/6 unter dem Titel „Auf digitaler Entdeckungstour an der niedersächsischen Nordseeküste“ ist nun in der Fachzeitschrift „geographie heute“ vom Friedrich Verlag veröffentlicht worden. Mit QR-Codes auf der Karte Norddeutschlands gehen die Schülerinnen und Schüler dabei auf eine digitale Erkundungstour an der niedersächsischen Nordseeküste, indem sie zu unterschiedlichen Fischereihäfen Aufgaben auf der Plattform Learning Apps bearbeiten. Der Artikel beinhaltet neben einem inhaltlichen Einstieg in das Thema Küstenfischerei methodisch-didaktische Herangehensweisen sowie kompetenz- und handlungsorientierte Materialien.

 

Das Heft mit dem Materialpaket können Sie hier erwerben (geographie heute Nr. 354/2021 Ausgabe #geographie#digital).

Bei Fragen oder Interesse einer geleiteten Durchführung sind wir gerne Ihr Ansprechpartner.

 

 Weitere multimediale Unterrichtsbausteine für die Durchführung in der Schule zum Thema Meeresfischerei im Rahmen einer Lernwerkstatt für die Klasse 7/8 und zum Thema Nachhaltige Fischerei für die Klassen 9/10 werden derzeit erprobt und anschließend zur kostenfreien Nutzung veröffentlicht. 


 

Erprobung neuer Unterrichtskonzepte für die Grundschule                                                                                      20.07.2021

 

"Es herrscht gerade ein sehr produktives, kreatives Chaos!" so beschreibt Schulleiterin Ute Schürmann (GS Sengwarden) die Arbeitsphase, in der die Schülerinnen und Schüler das Bühnenbild für ihren ganz eigenen Film gestalten - Thema: Die Verschmutzung der Meere durch Plastik.

Die Studentin Lea Loél der Universität Oldenburg führt diesen Projekttag im Rahmen ihrer Masterarbeit im Fach Sachunterricht durch und wird dabei betreut von Dr. Wiebke Endres (Neues Gymnasium Wilhelmshaven) und Annemarie Castillo (Universität Vechta). Dabei sollen handlungsorientierte Unterrichtskonzepte und -materialien zum Themenfeld Fischerei entwickelt, erprobt und evaluiert werden.

In den vorangegangenen Stunden haben die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen das Problem rund um die Verschmutzung der Meere durch Plastik selbstständig erarbeitet. 

Nun gilt es, das Wissen zu kommunizieren - in Form von selbstgedrehten StopMotion-Filmen. Ein Drehbuch wird geschrieben, die Charaktere der Geschichte gebastelt und Geräusche erprobt. "Die Begeisterung, mit der die Kinder spielerisch die komplexen Inhalte umsetzen, ist dabei ansteckend", bemerkt Frau Castillo, die das vom EMFF geförderte Bildungsprojekt "Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft" leitet. "In der Kommunikation, in der Darstellung der Inhalte durch die Kinder können wir sehr viel bezüglich des erworbenen Konzept-Netzwerks schlussfolgern. Wir können Aussagen zur Schwerpunktsetzung der Schülerinnen und Schüler formulieren - ein ganz neuer methodischere Ansatz, das über dies Medium zu evaluieren", betont Dr. Wiebke Endres. Frau Schürmann unterstreicht die Bedeutung einer solchen Einheit als "Brücke" zur weiterführenden Schule und begrüßt sehr die Zusammenarbeit.

 

Die Vorführung der Filme wie im Kino wird mit großem Applaus bewertet - alle Beteiligten zeigen sich begeistert von der kreativen Ausgestaltung der komplexen Thematik. Einblick in einen der Kurzfilme aus der 3. Klasse gibt es hier zu sehen.

 

In der Wilhelmshavener Zeitung ist dazu ein Artikel erschienen. 

 

Publikationen der Ergebnisse aus der Masterarbeit sind in Planung.  


 

Neue Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg                                                                             21.05.2021

"Wie kommt der Fisch auf den Teller?" 

 

Welche Fischarten gibt es in der Nordsee, wie können Fische im Wasser atmen und schwimmen? Wie werden Fische gefangen und wie werden daraus Fischstäbchen oder andere Fischprodukte? Fragen, die Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen stellen. 

So ist das Thema Fischerei auch schon für den Grundschulbereich interessant. Es tangiert zahlreiche zentrale Themen des Sachunterrichts, sodass vielfältige Anknüpfungen in der Unterrichtspraxis möglich sind. Das Angebot von aktuellen Unterrichtsmaterialien zu dem Thema für die Klassen 1 bis 4 ist jedoch überschaubar. Vor diesem Hintergrund entstand eine neue Zusammenarbeit mit Frau Dr. Wiebke Endres vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven, Partnerschule im Projekt, und der Universität Oldenburg, Abteilung Didaktik des Sachunterrichts unter der Leitung von Prof. Dr. Maja Brückmann. 

Im Rahmen von Masterarbeiten werden handlungsorientierte Unterrichtskonzepte und Lehr-Lernmaterialien zum Thema Fischerei für die Grundschule entwickelt, erprobt und evaluiert. Die Ergebnisse werden anschließend publiziert. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit! 


 

Südkoreanischer Radiosender zu Gast im Projekt "Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft"                            07.10.2019

 

Der südkoreanische Radiosender BeFM aus Busan beschäftigt sich in einer Dokumentation mit erfolgreichen Projekten in Europa zum Thema nachhaltige Entwicklungen für Fischergemeinden. Daher hat sich der Produzent des Senders, Hyunjoon Jang, am 4. Oktober 2019 für ein Interview mit der Projektleitung, Prof. Dr. Martina Flath, der Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums Regionales Lernen Dr. Gabriele Diersen sowie der Projektmanagerin Annemarie Castillo getroffen. 

 

Fischerdörfer in Südkorea stehen vor großen Herausforderungen durch Abwanderung der jungen Bevölkerung und Nachwuchsmangel in der Fischereibranche. Neben einem weiteren europäischen Projekt hat das Netzwerk der europäischen Fischwirtschaftsgebieten (FARNET) unser Projekt für die Radiodokumentation empfohlen.

Im Fokus des Gesprächs standen die Hintergründe für die Förderung eines Bildungsprojektes zum Thema Fischwirtschaft sowie die Ziele, Herangehensweise und Erfolge des Projektes. 

Wir freuen uns, dass das Projekt eine überregionale, internationale Reichweite hat und wir unsere Erfahrungen aus der Bildungsarbeit auch außerhalb Europas weitergeben können.

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier


 

Projekt „Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft“ erhält weitere Förderung                                                          21.08.2019

 

Das Projekt vom Kompetenzzentrum Regionales Lernen der Universität Vechta wird vom Europäischen Meeres- und Fischereifonds und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gefördert. Nun wurde eine Verlängerung um weitere drei Jahre bis Oktober 2022 mit einem Fördervolumen von 276.140 EUR bewilligt.

In der ersten Projektphase (10/2017 bis 10/2019) wurden außerschulische Lernorte in Neuharlingersiel, Greetsiel und Cuxhaven aufgebaut, Lernmodule entwickelt und erprobt.

 

Ziel der neuen Projektphase ist es, die Bildungsarbeit der außerschulischen Lernorte zu verstetigen und die Lehr-Lernangebote auf weitere Lernorte zu übertragen und weiterzuentwickeln. Zudem soll ein regionales Bildungsnetzwerk zum Thema Fischwirtschaft mit allen außerschulischen Lernorten und Partnerschulen aufgebaut und Fortbildungen zu ausgewählten Themen des außerschulischen Lernens angeboten werden. 


 

Projekt "Außerschulische Lernorte in der Fischwirtschaft" als Good Practice Beispiel ausgewählt                                  02.04.2019

 

FARNET - Fisheries Areas Network ist ein Netz der europäischen Fischwirtschaftsgebiete für die Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF). Bis zum Dezember 2018 wurden europaweit über 3.580 Projekte vom EMFF angenommen. Die FARNET-Unterstützungsstelle wählt fortlaufend lokale Projekte aus, die ein gelungenes Beispiel für andere Projekte zur nachhaltigen Entwicklung der Fischwirtschaftsgebiete darstellen.

Wir freuen uns über diese Auszeichung!

 

Hier finden Sie die Good Practice Short Story über unser Projekt.


Das Projekt wird durchgeführt von


Das Projekt wird gefördert von