Die FIschwirtschaft in Cuxhaven


Themenschwerpunkt:

Entwicklung der Fischereihäfen,

Wertschöpfungsketten und Unternehmen der Cuxhavener Fischwirtschaft,

maritime Berufe

Programm:

multimediale, digitale Hafenrallye im Alten und Neuen Fischereihafen

Lernort-Partner:

Wrack- und Fischereimuseum Windstärke 10 Cuxhaven



Erfolgreiche Erprobung des neuen Lernorts in Cuxhaven mit der Realschule Cuxhaven                                                     20.09.2019

 

Zwischen dem 11. und 18.09.2019 haben sich 25 Neuntklässer der Realschule Cuxhaven an drei Terminen auf die Spuren des Fisches in Cuxhaven begeben. Sie haben als erste Klasse den neuen außerschulischen Lernort zum Thema "Fischwirtschaft in Cuxhaven" erprobt. Nach einer inhaltlichen Vorbereitung in der Schule führten sie eine digitale Erlebnisrallye mit einer App durch und erkundeten den Neuen und Alten Fischereihafen. An unterschiedlichen Stationen galt es, interaktive Aufgaben zu den Themen maritime Berufe, Küsten- und Hochseefischerei, oder Aufbau, Struktur und Geschichte der Fischereihäfen zu lösen. Sie interviewten den Geschäftsführer eines Fischrestaurants und konnten verschiedene Fischbrötchen probieren.  "Es war super, dass wir die Aufgaben auch mit Fotos und Sprachnachrichten beantworten konnten und nicht wie sonst mit Zettel und Stift", freute sich Schüler Ali. 

Als Abschluss der Einheit Fischwirtschaft hatten die Schülerinnen und Schüler die einzigartige Möglichkeit, den Hochseetrawler Cuxhaven der Deutschen Fischfang-Union an Bord zu besichtigen. Die moderne Ausstattung am Verarbeitungsdeck, der Kinosaal, Fitnessraum und die Sauna für die Belegschaft sowie das Gespräch mit dem Kapitän war ein großes Highlight für die Neuntklässler und wird ihnen sicherlich lange in Erinnerung bleiben. 

Der Lernort in Cuxhaven entstand in Zusammenarbeit mit dem Wrack- und Fischereimuseum Windstärke 10, Kooperationspartner im Projekt, wo die Einführung und die Abschlussbesprechung der Erkundung stattfanden. Dr. Jenny Sarrazin, Museumsleiterin von Windstärke 10, resümierte die Erprobung positiv und hofft, dass sich der Lernort langfristig etabliert und das Angebot zukünftig von vielen Schulen angenommen wird. 

 

Presseartikel zu der Erkundung finden Sie hier