Greetsiel - Vom Fischerdorf zum Ferienort


Themenschwerpunkt:

Strukturwandel in Greetsiel - Vom Fischerdorf zum Ferienort

Programm:

Stationsarbeit im Fischerhafen und im Nationalpark-Haus

für Klasse 7/8

Lernort-Partner:

Nationalpark-Haus Greetsiel



Greetsiel hautnah erleben                                                                                                                                                                 22.07.2021

Schulklasse aus Esens erkundet Lernort zur Fischerei im Nationalpark Wattenmeer 

 

Nach langer pandemiebedingter Pause ist das außerschulische Angebot "Vom Fischerdorf zum Ferienort" am Nationalpark-Haus in Greetsiel wieder gestartet.

Die achte Klasse des Niedersächsischen Internatsgymnasiums Esens untersuchte die Bedeutung des Tourismus und der Fischerei für den Ort. Die Schülerinnen und Schüler kartierten die Nutzungsarten der Gebäude im Ortskern und befragten Urlauber, die einstimmig hervorhoben, dass Greetsiel durch den Kutterhafen besonders attraktiv ist. Als Standort der größten Fischkutterflotte Niedersachsens war der Fang und die Verarbeitung der Nordseegarnelen ein weiteres Thema der Erkundung. Der Greetsieler Fischer Gerold Conradi berichtete über den Alltag und spannende Erlebnisse des Fischerberufes - und von seiner besonderen Verbundenheit mit der Nordsee. Nachdem die Schülerinnen und Schüler das Pulen der Krabben ausprobiert hatten, gab es in der Pause zur Belohnung ein großes Krabbenbrötchen. Darauf hatten sich Viele schon während der schulischen Vorbereitung der Erkundung gefreut. "Besonders toll fanden wir, dass wir einen echten Fischer kennen lernen durften und so viele unterschiedliche Einblicke und Sichtweisen zu Greetsiel bekommen haben", resümierte die Klasse, "...und die Krabben schmeckten richtig lecker!" Auch Boris König, Erdkundelehrer am NIGE, zeigte sich sehr zufrieden über das Angebot und die Ergebnisse und betonte, wie wichtig es für die Schülerinnen und Schüler ist, die eigene Region zu entdecken und das Wattenmeer, die Nordsee sowie regionale Berufsfelder hautnah kennen zu lernen. 

 

Download
Pressemitteilung_22.07.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.7 KB

Veröffentlichung Lehr- und Lernmaterialien: Greetsiel - Vom Fischerdorf zum Ferienort                                                  20.01.2021

 

Die Lehr- und Lernmaterialien für den Lernstandort Greetsieler Kutterhafen wurden von der Universität Vechta - Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten in der Publikationsreihe ISPA-Mitteilungen veröffentlicht.

Die Materialien können im Rahmen eines Lernvorhabens zum Thema Fischerei und Tourismus im Nationalpark Wattenmeer eingesetzt werden. Sie umfassen Materialien und Empfehlungen für eine Vor- und Nachbereitung an der Schule sowie für die Erkundung auf dem außerschulischen Lernstandort. Didaktische Hinweise sowie Tipps zur Organisation sind beigefügt.

 

Das Heft können Sie hier herunterladen.


Erprobung des neuen Lernorts in Greetsiel mit der IGS Krummhörn                                                                       19.11.2019
 

Wie sieht der Beruf des Fischers aus? Wie werden Krabben gepult und wie wichtig ist den Greetsieler Urlauber*innen eigentlich die Fischerei? Mit diesen Fragen haben sich 25 Schüler*innen aus der 8. Klasse der IGS Krummhörn zwischen dem 06. und 13.11.2019 beschäftigt. Sie erprobten als erste Klasse den neuen außerschulischen Lernort in Greetsiel zum Thema „Greetsiel – Vom Fischerdorf zum Ferienort“.

Das neu konzipierte Bildungsangebot  entstand in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark-Haus Greetsiel, Kooperationspartner des Projekts, und soll zukünftig im Angebot des Hauses für Schulen aufgenommen werden.

 

Anhand fünf thematischer Stationen im Greetsieler Ortskern, Hafengebiet sowie im Nationalpark-Haus Greetsiel erkundeten sie den Ort. Sie befragten Urlauber*innen – die trotz des kalten Novemberwetters im Ort unterwegs waren – zu ihren Beweggründen ihres Ausflugs, kartierten die heutige Gebäudenutzung von ehemaligen Fischerhäusern und pulten Krabben unter Anleitung der Mitarbeiter*innen vom Nationalpark-Haus Greetsiel.

Im Keller seines Hauses, welcher derzeit für Reparaturarbeiten an Fischernetzen genutzt wird, empfing der Greetsieler Fischer Gerold Conradi die Schüler*innen. Im Gespräch erfuhren sie Neues über den Beruf des Fischers, der Küstenfischerei, über Netzreparaturen und weitere Anekdoten, wie seine Erfahrung zur Seekrankheit.

Auch wenn die Mehrheit der Schüler*innen schon oft in Greetsiel waren, erhielten sie an dem Erkundungstag einen praktischen und realitätsnahen Einblick in die Facetten des Ortes. Für Viele war es das erste Mal, dass sie Krabben gepult und mit einem „echten“ Fischer gesprochen haben. „Die Fischerei macht aus Greetsiel etwas Schönes und Einzigartiges und zu so einem beliebten Urlaubsort“, stellte eine Schülerin abschließend fest, „Die Fischer und Urlauber müssen aber darauf achten, sich umweltfreundlich zu verhalten, um die Lebewesen im Nationalpark Wattenmeer zu erhalten“.

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier.